Helfen können oder auf Hilfe angewiesen sein. Diese beiden Themen sind in vielen Bereich des Lebens unabdingbar miteinander verbunden. Helga’s Ziel ist die tatkräftige Unterstützung von Menschen, die an Krebs erkrankt sind. Mittels technologischen Fortschritt bieten wir psychoonkologische Dienstleistungen besonders niederschwellig an und sorgen für Aufklärung und Information zum Thema Psychoonkologie. Dazu benötigen auch wir Unterstützung!

Helga wurde 2020 als “Social Impact” Projekt des Start-up-Unternehmens HappyMed GmbH ins Leben gerufen. Die Republik Österreich hat die Initiative mit einer Start-Förderung (Austria Wirtschaftsservice) unterstützt. Warum ist ganz einfach erklärt – Helga ist nicht nur ein Projekt mit gesellschaftlicher Relevanz in herausfordernden Zeiten sondern erfüllt wichtige “sustainable development goals” im Bereich Gesundheit.

Wir bedanken uns bei unseren Unterstützer*innen aus der Wirtschaft, die uns auf unseren Weg begleiten, weil sie die gleichen Ziele verfolgen wie wir: Es geht uns darum, Menschen mit einer schwerwiegenden chronischen Erkrankung, wie es eine Krebserkrankung nun mal ist, so rasch und wirksam als möglich zu helfen. Ohne den Beitrag unserer Unterstützer*innen wäre das nicht möglich. Gleichzeitig möchten wir unsere inhaltliche Unabhängigkeit betonen, die unseren Unterstützer*innen ebenso wichtig ist.

Pfizer Deutschland

Gemeinsam mit Patientenvertretern und weiteren Experten engagiert sich Pfizer für ein zukunftsfähiges Gesundheitssystem, das sich an den Bedürfnissen von Patienten orientiert. Zu ihren wichtigsten Forderungen gehört der Ausbau von Online-Sprechstunden und anderen telemedizinischen Angeboten. Daher ist es uns ein Anliegen, digitale Lösungen wie Helga zu unterstützen. Der innovative Ansatz von Helga trägt dazu bei, dass Onkologie-Patienten schnell und unkompliziert dringend benötigte Unterstützung erhalten.

Christina Claussen
Director Patient Relations & Alliance Management

MSD Deutschland

MSD stellt im Kampf gegen Krebs nicht nur innovative Arzneimittel und Impfstoffe zur Verfügung, wir unterstützen auch Projekte wie Helga (www.helgahilft.com). Eine Krebserkrankung verändert das Leben von Patientinnen und Patienten und deren Angehörigen.

Die Krankheit und ihre Behandlung können nicht nur körperlich, sondern auch seelisch belastend sein. Die Psychoonkologie kann Patientinnen und Patienten helfen, mit den vielfältigen Folgen einer Krebserkrankung besser umzugehen.

Roche Österreich

„Doing now what patients need next“ – dieser Leitsatz steht bei Roche an oberster Stelle. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten täglich gemeinsam mit allen Partnern im Gesundheitssystem zusammen, damit Patientinnen und Patienten in Österreich die bestmögliche Versorgung bekommen. Besonders im Bereich Onkologie engagiert sich Roche seit Jahrzehnten und forscht intensiv nach neuen und innovativen Therapiemöglichkeiten mit dem Ziel, Krebs-Patientinnen und Patienten ein besseres Leben zu ermöglichen. Speziell in diesen herausfordernden Zeiten sind wir stolz innovative, digitale Projekte wie Helga unterstützen zu können. So wollen wir dazu beitragen, dass Patientinnen und Patienten auch über ihre Therapie hinaus das bekommen, was sie am dringendsten benötigen – Unterstützung und Support in einer besonders belastenden Situation.“

Dr. Bärbel Klepp
External Affairs Director

Pfizer Österreich

Die Plattform Helga hat es sich zum Ziel gesetzt, psychoonkologische Betreuung für Krebspatient*innen auch über digitale Kanäle anzubieten. Damit leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität von Betroffenen. Pfizer Österreich unterstützt diesen Service.

Der innovative Ansatz von Helga öffnet den virtuellen Raum für die Psychoonkologie und ermöglicht eine Betreuung auch über digitale Kanäle. Damit stehen Psychoonkolog*innen unkompliziert und rasch für Beratungsgespräche zur Verfügung. Pfizer Österreich freut sich, dieses Angebot zum Wohl der Patient*innen zu unterstützen.

Menschen zu einem gesünderen und längeren Leben mit mehr Lebensqualität verhelfen – das ist das Ziel von Pfizer. Weltweit arbeiten unsere Mitarbeiter*innen daran, dieses Ziel zu erreichen. Sie erforschen, entwickeln und vertreiben Medikamente und Impfstoffe zur Behandlung oder Vorbeugung von Krankheiten unserer Zeit.

Dr.in Sylvia Nanz
Country Medical Director

AbbVie Deutschland

AbbVie hat sich zum Ziel gesetzt, neuartige Therapien für einige der schwerwiegendsten Krankheiten bereitzustellen und die medizinischen Herausforderungen von morgen anzugehen. Dabei orientieren wir uns an den Bedürfnissen von Betroffenen sowie aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen, schauen aber auch über den Tellerrand. Denn unsere Vision in der Onkologie ist es, gemeinsam Grenzen zu verschieben. Das können beispielsweise die Grenzen der Krebsbehandlung, aber auch die Grenzen der Lebensqualität sein.

Eine Krebserkrankung bzw. ihre Behandlung können nicht nur körperlich, sondern auch seelisch belasten. Die Psychoonkologie ist ein unerlässlicher Baustein, damit Patient*innen – aber auch Familie und Freunde – besser mit den vielfältigen Folgen umgehen können. Und genau deshalb unterstützen wir Helga: Gerade in der aktuellen Situation ist die Gewährleistung einer zeitnahen und barrierefreien psychologischen Unterstützung für die Betroffenen und ihr soziales Umfeld unentbehrlich. Sie hilft, die Lebensqualität zu verbessern – und das stimmt mit unserem Bestreben überein, einen echten Unterschied im Leben von Patient*innen zu machen.

Jutta Ulbrich
Director Patient Engagement bei AbbVie Deutschland

Der nächste Schritt

Starten Sie mit kostenloser Erstberatung

Probieren Sie, wie viel Kraft und Mut Ihnen die Online-Gespräche spenden! Die 1. Beratung ist kostenlos. Sichern Sie sich Ihren Termin innerhalb von 7 Tagen.

Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner